Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Pressemitteilungen

28. Januar 2016 // (01/16)

Weltkrebstag 2016

Meine Gene, meine Medikamente: Wo steht die „Personalisierte Medizin“?

Podiumsdiskussion anlässlich des Weltkrebstags mit international renommierten Wissenschaftlern, darunter Nobelpreisträger Bruce Beutler und Einstein Visiting Fellow Hans Schreiber am 11. Februar 2016

Die medizinische Forschung im Bereich „Personalisierte Medizin“ weckt große Hoffnungen. Jeder Mensch soll zukünftig anhand seines genetischen Codes eine maßgeschneiderte Therapie erhalten. Ziel ist es, Krankheiten wie Krebs, aber auch Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen früher zu erkennen, ihnen vorzubeugen und sie mit weniger Nebenwirkungen effektiver zu behandeln. Langfristig soll von vornherein verhindert werden, dass diese Krankheiten entstehen. Aber wie genau funktioniert dieser Ansatz? Welches sind die bisherigen Erfahrungen? Was sind die Perspektiven? Welches sind die Risiken? Im Dialog mit international renommierten Wissenschaftlern wird Einstein Visiting Fellow Hans Schreiber die wichtigsten Herausforderungen personalisierter Medizin diskutieren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hinweisen.

Datum:     11. Februar 2016, 19 Uhr
Ort:         Französische Friedrichstadtkirche, Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen bitte an meeting (at) einsteinfoundation.de.
Veranstaltungssprache: Englisch

Podiumsgäste

Bruce Beutler, Immunologe und Genetiker, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 2011, University of Texas // Erwin Böttinger, Professor für Personalisierte Medizin, Vorstandsvorsitzender des Berliner Institutes für Gesundheitsforschung // Manfred Dietel, Direktor des Instituts für Pathologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin, stellv. Vorsitzender der Berliner Krebsgesellschaft // Angelika Eggert, Direktorin der Klinik für Pädiatrie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin, Einstein-Professorin // Nikolaus Rajewsky, Professor für Systembiologie, Wissenschaftlicher Vorstand des „Berlin Institute for Medical Systems Biology“, Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin // Hans Schreiber, Einstein Visiting Fellow

Moderation: Christiane Löll, Wissenschaftsjournalistin

Einstein Visiting Fellow Hans Schreiber

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Einstein Visiting Fellowships von Hans Schreiber statt. Der Pathologie-Professor zählt zu den renommiertesten Experten im Kampf gegen den Krebs. Als Vorsitzender des Komitees für Immunologie an der University of Chicago entwickelte Schreiber eine neuartige Laserscan-Methode, die es erstmals ermöglicht, Krebszellengewebe am lebendigen Organismus zu beobachten. Dadurch können Aufschlüsse über die Funktionsweise einzelner Krebszellen gewonnen werden, was zu einem Durchbruch in der Krebsforschung führen könnte. Seine Methoden kommen nun auch in Berlin zum Einsatz. Durch die Förderung der Einstein Stiftung konnte Schreiber ein lokales Forschungsteam aufbauen und seine umfangreichen Experimente finanzieren.


Veranstaltung in Kooperation mit der Berliner Krebsgesellschaft und mit Unterstützung der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung.

-->