Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Meeting Einstein

 

8. November 2012, 19 Uhr

Wie bewältigen wir die Datenflut?

Vortrag und Diskussion mit Gitta Kutyniok, Einstein-Professorin für Angewandte Funktionalanalysis

Versuchen Sie sich einmal vorzustellen, wie viele digitale Fotos jedes Jahr aufgenommen werden oder wie viele Kundendaten ein Online-Versandhaus täglich speichert. Dann bekommen Sie einen Eindruck von dem Phänomen, das Experten “Big data“ nennen: Wir produzieren schon heute mehr Daten als wir verarbeiten oder auch nur speichern können - und es werden immer mehr. Doch brauchen wir wirklich alle Daten? Wie lassen sich wichtige Daten erkennen und effizient verarbeiten? Können wir gezielter Informationen gewinnen, um der Datenflut entgegenzuwirken? Die Mathematik hat in den letzten Jahren intensiv an Antworten auf diese Fragen gearbeitet. Einstein-Professorin Gitta Kutyniok wird einige der Lösungsansätze an Beispielen erklären und mit Ihnen darüber diskutieren, wie wir in Zukunft intelligenter mit Daten umgehen können.


Gitta Kutyniok
ist Mathematikprofessorin an der Technischen Universität Berlin. In ihrem Spezialgebiet, der Angewandten Funktionalanalysis, werden Funktionen geometrisch untersucht. Dieses Verfahren wendet Gitta Kutyniok auf Probleme anderer Wissenschaften an - zum Beispiel im Bereich der Bild- und Signalverarbeitung. Bevor die Ausnahmewissenschaftlerin 2011 zur Einstein-Professorin berufen wurde, forschte sie unter anderem in Stanford und Princeton.

© TU Berlin/Pressestelle/Dahl


Einstein-Professur

Mit dem Programm “Einstein-Professur“ unterstützt die Einstein Stiftung Berlin Berufungen von international herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Berliner Universitäten und der Charité.

-->