Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Im Mittelpunkt des Kooperationsvorhaben, an dem die Freie Universität, das Max Born Institut und die Hebrew University in Jerusalem arbeiten, stehen kombiniert theoretische und experimentelle Studien zum Verständnis und der Kontrolle chemischer Reaktivität basierend auf der Anregung von Nicht-Gleichgewicht-Elektronendynamik. Simulationen und Experimente mit kleinen bis mittelgroßen Molekülen dienen dazu, die theoretische Methodik zu bestätigen und neue Arten der Materialreaktion zu untersuchen, zu modellieren, zu verstehen und zu kontrollieren.

Laufzeit: 09/2011 bis 08/2015

Ansprechpartner:
Prof. M.J.J. Vrakking
Direktor Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeit-Spektroskopie im Forschungsverbund Berlin e.V.
Max-Born-Straße 2A
12489 Berlin
Telefon: 030/ 639 212 00
E-mail: vrakking@mbi-berlin.de
Homepage


Antragsteller:
Freie Universität Berlin
Kooperationspartner: Hebrew University of Jerusalem, Max Born Institut

-->