|  Kontakt  |
Login  |
Suche  

Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Einstein Visiting Fellows

Hier finden Sie Kurzporträts der aktuellen Einstein Visiting Fellows.


Prof. Christopher Beattie

Der Mathematiker Christopher Beattie vom Virginia Polytechnic Institute beschäftigt sich mit Modellen zur Simulation turbulenter reaktiver Strömungen und anderer chemischer oder thermischer Transportphänomene in den Prozesswissenschaften. Insbesondere wird er seine Methoden in die Entwicklung neuer Turbinen an der TU einbringen und am Einstein-Zentrum ECMath an der Lösung von Datenassimilationsproblemen mithilfe von Reduktionstechniken bei Modellen arbeiten. Beattie hat bereits für die NASA gearbeitet und war Alexander von Humboldt Fellow.

Nachgeforscht


Prof. Vittorio Gallese, M. D.

Vittorio Gallese von der Università di Parma gilt als einer der weltweit führenden Experten im Bereich der sozialen Neurowissenschaften. An der Berlin School of Mind and Brain, einer Graduiertenschule der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin, will der italienische Neurophysiologe die Entwicklung der sozio-kulturellen Identität erforschen. In seine interdisziplinäre Arbeit werden sowohl Erkenntnisse und Ansätze aus der Philosophie als auch aus der Psychologie und den Neurowissenschaften einfließen.


Prof. Dr. Angela M. Gronenborn

Das Leopoldina-Mitglied Angela Gronenborn gehört international zu den renommiertesten Expertinnen in der Strukturbiologie. Die UPMC Rosalind Franklin Professorin und Leiterin des Department of Structural Biology an der School of Medicine der University of Pittsburgh erhielt ihren Doktorgrad in Organischer Chemie an der Universität zu Köln. Später forschte und lehrte sie unter anderem in Bethesda (Maryland) und London. In Berlin wird sie an der Technischen Universität über das humane Ribosom und dessen Rolle bei Krebserkrankungen forschen.


Prof. Dimitri Gutas, PhD

Die Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies, eine Kooperation der Freien Universität mit der Humboldt Universität zu Berlin und dem Zentrum Moderner Orient, erhält mit Dimitri Gutas Unterstützung durch einen Spezialisten auf dem Gebiet der griechisch-arabischen Forschung. Gutas, Professor für Arabistik und Graeco-Arabistik an der Yale University, wird die Poetik des Aristoteles in einer neuen kritischen Ausgabe ins Englische übersetzen und deren Verbreitung in der arabischen Welt untersuchen.


Prof. Ephraim Gutmark, PhD

Der Professor für Luftfahrttechnik und technische Mechanik von der University of Cincinnati ist einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet fundamentaler Analyse angewandter Verbrennungssysteme für Flugzeugtriebwerke. Gutmark wird an der Technischen Universität Berlin zur Weiterentwicklung der innovativen Impuls-Detonations-Antriebe (eng. Pulse Detonation) beitragen. Ebenso soll die Forschung im Bereich der Rotating Detonation fortgeführt werden, bei der rotierende Detonationswellen zum Einsatz kommen.


Prof. Stefan Keppler-Tasaki

Als Literatur- und Medienwissenschaftler hat der deutsch-japanische Forscher Keppler-Tasaki für Innovationen von internationaler Beachtung gesorgt. Er lehrt an der besten asiatischen Universität, der University of Tokyo. Nun ist er als Einstein Visiting Fellow der Freien Universität Berlin zurück an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien, die er selbst mit aufgebaut hat. Hier wird er Grundlagenforschung zur mitteleuropäischen Beobachtung der Großmachtbeziehungen am Pazifik besonders für die Zeit von 1900 bis 1945 leisten.

Nachgeforscht


Prof. Dr. Yannis Kevrekidis

Mithilfe computergestützter Methoden und maschinellem Lernen will der griechische Mathematiker Yannis G. Kevrekidis an der Freien Universität zu einem neuen Modellierungsansatz komplexer Systeme gelangen. Dazu wird er Methoden der Mathematik und des Scientific Computing mit modernen Data Mining-Techniken kombinieren. Der Professor für Ingenieurwesen sowie Chemie- und Bioingenieurwesen von der Princeton University wird in Berlin eng mit dem Einstein Center for Mathematics und dem Cooperative Research Center „Scaling Cascades in Complex Systems“ zusammenarbeiten.



Prof. Dr. Neville Morley

Am Exzellenzcluster Topoi, einem altertumswissenschaftlichen Forschungsverbund von Freier Universität und Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit außeruniversitären Einrichtungen, soll in Anbindung an das Berlin Thucydides Center eine Forschergruppe rund um den Althistoriker Neville Morley entstehen, die sich dem Thema Wandel und Bewegung im politischen Kontext des antiken Griechenlands im 5. Jh. v. Chr. widmet. Morley gehört zu den international bedeutenden Experten für den griechischen Historiker Thukydides.

Nachgeforscht


Prof. Rahul Pandharipande

Rahul Pandharipandes bahnbrechende Forschung in algebraischer Geometrie hat einen Paradigmenwechsel in der Betrachtung von Modulräumen herbeigeführt. Nach seinem Studium in Harvard und Princeton hat Pandharipande unter anderen am California Institute of Technology und in Princeton gelehrt, bevor er als Professor für Mathematik an die ETH Zürich wechselte. Pandharipande wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Als Einstein Visiting Fellow wird er seine Forschung künftig auch an der Berlin Mathematical School fortsetzen.

Nachgeforscht


Prof. Jesse Prinz

Was sind Emotionen? Was sind Werte? Diesen wichtigen Grundsatzfragen geht der berühmte Philosoph Jesse Prinz an der City University of New York nach. Nun wird er seine Forschung auch an der Berlin School of Mind and Brain fortsetzen. Dort will er gemeinsam mit anderen Spitzenwissenschaftlern ergründen, was das Bewusstsein ausmacht. Prinz hat bereits an unterschiedlichen Spitzenuniversitäten wie Stanford und Chapel Hill gearbeitet.


Prof. Richard Samuels

Richard Samuels gilt als einer der renommiertesten Experten für internationale Beziehungen. Und zwar nicht nur wissenschaftlich, sondern auch praktisch: Der US-Amerikaner ist unter anderem Berater seiner Regierung und hat an den Top-Unis Yale und Princeton unterrichtet. Außerdem ist er Direktor des Centers for International Studies am Massachusetts Institute for Technology und Vorsitzender der Japan-US Friendship Commission. Als Einstein Visiting Fellow wird er an der Graduate School of East Asian Studies die Rolle Japans in der ostasiatischen Sicherheitspolitik beleuchten.

Nachgeforscht


Prof. Francisco Santos, PhD

Der frühere Humboldt-Forschungsprofessor Francisco Santos widmet sich an der Freien Universität der Erforschung sogenannter Gitter-Polytopen, also geometrischer Figuren. Diese spielen eine fundamentale Rolle in vielen Gebieten der Mathematik, von der Optimierung über Statistik bis zur Topologie und zur Algebra. Santos, Professor für Mathematik an der Universidad de Cantabria, Santander, ist einer der weltweit profiliertesten Wissenschaftler im Bereich der diskreten Geometrie.


Prof. Hans Schreiber

Der Pathologie-Professor zählt zu den renommiertesten Experten im Kampf gegen den Krebs. Nach seinem Studium in Freiburg setzte der Spitzenwissenschaftler seine Karriere in den USA fort, wo er unter anderem an der University of California, Berkeley lehrte. Als Vorsitzender des Komitees für Immunologie an der University of Chicago entwickelte Schreiber eine neuartige Laserscan-Methode, die es erstmals ermöglicht, Krebszellengewebe am lebendigen Organismus zu beobachten. Dadurch können Aufschlüsse über die Funktionsweisen einzelner Krebszellen gewonnen werden.

Nachgeforscht


Prof. Susan Merrill Squier, PhD

Susan Merrill Squier, Professorin für Gender Studies und Anglistik, ist international bekannt für ihre Studien im Grenzbereich von Literatur, Medizin und Wissenschaftsgeschichte. Von der Pennsylvania State University geht sie für das Einstein Visiting Fellowship an die Friedrich Schlegel Graduiertenschule, einem strukturierten Doktorandenprogramm für literaturwissenschaftliche Studien an der Freien Universität. Hier wird Merril Squier zu „Graphic Medicine und literarischen Pathografien“ – Comics und literarische Narrative zu Krankheitserfahrungen –  forschen und lehren.


Prof. Vasudevan Srinivas, PhD

Vasudevan Srinivas ist ein herausragender Mathematiker auf dem Gebiet der Algebra, der K-Theorie und der arithmetischen Geometrie. Der Spitzenforscher wird an der Berlin Mathematical School, einem gemeinsamen Doktorandenprogramm von Freier Universität, Humboldt-Universität und Technischer Universität, lehren und forschen und deren internationale Ausrichtung stärken. Der Professor am Tata Institute of Fundamental Research, Mumbai, promovierte an der University of Chicago und forschte später an vielen Universitäten weltweit, darunter Berkeley, Princeton und Paris.


Prof. Douglas W. Stephan, PhD

Der Chemiker von der University of Toronto schuf mit seinen bahnbrechenden Pionierarbeiten über sogenannte frustrierte Lewis-Paare ein neues Forschungsgebiet und prägte damit das gesamte vergangene Jahrzehnt in der Molekülchemie. Auch darüber hinaus trug er auf mannigfaltige Weise zu Fortschritten in der Chemie bei: sei es für die reine Anorganische Chemie oder für die industrielle Anwendung der Forschung. Douglas Stephan wird an der Technischen Universität Berlin am Exzellenzcluster UniCat eine Forschergruppe im Bereich der homogenen Katalyse aufbauen.


Prof. Bernd Sturmfels

Bernd Sturmfels gilt als internationaler Experte für Nichtlineares. Seine Erkenntnisse sind nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch von großer Relevanz. So erforscht der Professor aus Berkeley, wie wissenschaftliche Computerprogramme verbessert werden können. Der ehemalige Vizepräsident der American Mathematical Society hat Mathematik und Informatik in Deutschland und den USA studiert. Als Einstein Visiting Fellow wird er zukünftig auch an der Technischen Universität Berlin forschen.

Nachgeforscht


Prof. Dr. Dieter Vogt

Homogene Katalyse ist eine Schlüsseltechnologie, mit der Stoffsysteme hergestellt und umgewandelt werden können. Zu ihren Anwendungsbereichen gehören die Bekämpfung von Ressourcenknappheit, einer wachsenden Weltbevölkerung und Umweltproblemen. Dieter Vogt ist ein Experte auf diesem Gebiet. Er studierte Chemie in Deutschland und folgte nach der Habilitation in Technischer Chemie an der RWTH Aachen einem Ruf an die Eindhoven University of Technology. Ende 2012 wechselte er auf die Professur für industrielle Chemie an der University of Edinburgh.

Nachgeforscht


Prof. Matthias von Herrath

Aus seiner Zeit als Mediziner weiß Matthias von Herrath, was für verheerende Auswirkungen chronische Erkrankungen des Immunsystems haben können. Diese Erfahrungen haben den Immunologen zu seinem Forschungsfeld gebracht: Von Herrath versucht, die Histopathologie des humanen Typ 1 Diabetes besser zu verstehen und hofft, dass diese Ergebnisse neue therapeutische Ansätze weltweit katalysieren werden. Er ist Professor und Direktor des Diabetesforschungszentrums am La Jolla Institut in den USA und wird künftig auch an der BSRT forschen.

Nachgeforscht


Prof. R. Jay Wallace

R. Jay Wallace ist einer der renommiertesten Moralphilosophen der Gegenwart. Seine Forschungsinteressen reichen von normativer Ethik und Theorien zur praktischen Vernunft bis zu politischer Philosophie und Rechtsphilosophie. In Berlin wird Wallace am Exzellenzcluster Topoi über die Rolle von sozialen Beziehungen für moralische Normen forschen. Im Fokus der Untersuchungen des Professors für Philosophie von der University of California, Berkeley, steht die zwischenmenschliche Konstitution moralischer Normen, beispielsweise bei versprechensbedingten Verpflichtungen.


Ehemalige Einstein Visiting Fellows

Prof. Craig Calhoun

Craig Calhoun widmet sich der Öffentlichkeit in all ihren Facetten: In den letzten 30 Jahren prägte der US-amerikanische Soziologe die Forschung zu politischem Protest, Nationalismus und Machtstrukturen nachhaltig. Als Einstein Visiting Fellow hat Craig Calhoun in der Berlin Graduate School of Social Sciences zwei Arbeitsgruppen aufgebaut. Seit September 2012 ist Craig Calhoun Direktor der London School of Economics and Political Sciences (LSE), die zu den fünf britischen Spitzenuniversitäten zählt. Zum Video


Prof. Raymond Dolan

Kaum ein anderer Neurowissenschaftler wird so häufig zitiert wie er: Raymond Dolan ist Professor für Neuropsychiatrie am University College London und leitet das Wellcome Trust Centre for Neuroimaging. Dort erforscht er, wie Gefühle die Entscheidungen von gesunden und psychisch kranken Menschen beeinflussen. Unter anderem will er herausfinden, welche Rolle Neurotransmitter wie Dopamin in Denkprozessen spielen - Näheres dazu im Video-Porträt. Von 2010 bis 2014 war Raymond Dolan Einstein Visiting Fellow an der Berlin School of Mind and Brain.


Prof. Nancy Fraser

Mit Nancy Fraser hat die Graduate School of North American Studies eine der berühmtesten Intellektuellen unserer Zeit nach Berlin geholt. Als Professorin für Politische Theorie an der New School for Social Research in New York ist sie eine Nachfolgerin Hannah Arendts. Seit über 20 Jahren befeuert Nancy Fraser mit ihren Thesen zu sozialer Gerechtigkeit, Demokratie und Feminismus weltweit öffentliche Debatten. In Berlin forschte sie als Einstein Visiting Fellow zur "Krise der amerikanischen Demokratie". Zum Video


Prof. Adele Goldberg

Wer sich mit der einflussreichen linguistischen Theorie der Konstruktionsgrammatik beschäftigen will, kommt an Adele Goldberg nicht vorbei: Die Professorin aus Princeton hat den Ansatz, der Sprachverwendung als ein Zusammenspiel von Erfahrung, Situation und begrifflichen Verknüpfungen versteht, entscheidend weiterentwickelt. Von 2010 bis 2014 erforschte Adele Goldberg außerdem als Einstein Visiting Fellow am Berliner Exzellenzcluster Languages of Emotion, wie Worte und Gefühle zusammenhängen. Zum Video


Prof. Dr. Detlef Günther

Auf dem Gebiet der anorganischen Massenspektrometrie ist Detlef Günther einer der besten Köpfe weltweit. Im April 2013 kam der renommierte Professor für Spurenelement- und Mikroanalytik von der ETH Zürich für mindestens zwei Jahre nach Berlin. Der deutsche Chemiker wird an der neuen School for Analytical Sciences (SALSA) eine Forschungsgruppe leiten und damit den Einfluss der interdisziplinären Graduiertenschule auf seinem zukunftsträchtigen Fachgebiet erhöhen. Zum Video


Prof. John Hartwig

Im Alter von 32 Jahren fand John Hartwig heraus, wie Kohlenwasserstoffe durch Katalyse zu wiederverwertbaren Stoffen umgewandelt werden können. Damit begründete er ein neues, rasant wachsendes Gebiet der metallorganischen Katalyse. 2011 folgte der Experte für homogene Katalyse einem Ruf an die University of California, Berkeley und verlängerte seine Zusammenarbeit mit dem Berliner Exzellenzcluster UniCat. Das Cluster will die Theorien der homogenen, heterogenen und biologischen Katalyse vereinheitlichen.


Prof. Thomas Levin

Der Germanist Thomas Levin von der Princeton University ist nicht nur international renommierter Medien- und Kulturtheoretiker, sondern auch produktiver Übersetzer, Herausgeber und Kurator. In Berlin bereicherte der vielseitige Wissenschaftler als Einstein Visiting Fellow die Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien. Die Graduiertenschule profitierte von seinem Wissen im Bereich Film, Video und anderer visueller Künste.


Prof. David Mooney

David Mooney schaut der Natur in die Karten: Der Bioingenieur von der Harvard School of Engineering and Applied Sciences untersucht, wie die Zellen von Säugetieren auf die Signale ihrer Umgebung reagieren. Auf dieser Grundlage entwickelt der Professor für Zell- und Gewebetechnologie neuartige Biomaterialien. Als Einstein Visiting Fellow an der Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies gibt er wichtige Impulse im Bereich der Biotechnik, der Immunologie und der Therapie von Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane. Zum Video

Nachgeforscht


Prof. James Sethian

Selten ist Mathematik so alltagsnah: In seinen Forschungsarbeiten sucht James Sethian von der University of California Berkeley nach mathematischen Antworten auf die Frage, wie ein Objekt am schnellsten von A nach B gelangt. Zur Lösung dieses Problems hat er die Fast-Marching-Methode entwickelt. Von der Forschungsarbeit des Mathematikers profitieren nicht nur andere Disziplinen wie die Material- und Lebenswissenschaften, sondern auch die Graduierten an der Berlin Mathematical School. Dort war Sethian von 2011 bis 2014 Einstein Visiting Fellow. Zum Video


Prof. Liba Taub

Die Sterne, der Vulkan Ätna, das Wetter - sie alle brachten antike Wissenschaftler zum Nachdenken über die Natur. Nicht nur worüber, sondern auch, wie wissenschaftliche Diskurse in der Antike geführt wurden, interessiert Liba Taub. Die Professorin für Geschichte und Wissenschaftstheorie an der University of Cambridge war von 2010 bis 2014 Einstein Visiting Fellow am Berliner Exzellenzcluster TOPOI. Dort sichtet und analysiert sie antike Wissenschaftstexte. Das Ergebnis wird die antike Wissensvermittlung in ein neues Licht rücken. Zum Porträt


Prof. Roger Traub

Mit Mathematik will Roger Traub das menschliche Gehirn verstehen. Seit November 2010 arbeitete der Experte für die Computersimulation von neuronalen Netzen als Einstein Visiting Fellow mit dem Charité-Exzellenzcluster Neurocure zusammen. Schwerpunkt des Mathematikers und Mediziners vom IBM Watson Research Center ist das Schwingungsverhalten von Neuronen. Die von ihm entwickelten Modelle des Gehirns geben unter anderem wichtige Hinweise auf die Ursachen von Epilepsie. Zum Video


Prof. Dr. Wendelin Werner

Er erhielt 2006 den "Nobelpreis der Mathematik": Als erster Wahrscheinlichkeitstheoretiker wurde Wendelin Werner 2006 mit der Fields-Medaille ausgezeichnet. Die Forschung des Mathematikprofessors von der ETH Zürich ist an der Grenze zwischen Mathematik und statistischer Physik angesiedelt. So beschäftigt er sich beispielweise mit der mathematischen Beschreibung von Zufallsbewegungen. Von 2011 bis 2014 unterstützte der Franzose die Berlin Mathematical School als Einstein Visiting Fellow. Zum Porträt


Fotos
Fraser: Bernd Wannenmacher
Gallese: Florian Büttner
Samuels: Stuart Darsch  http://www.stuartdarsch.com/ / MIT Political Science
Santos: Renate Schmid, Lizenz: CC by SA
Srinivas: Renate Schmid, Lizenz: CC by SA
Werner: Contini/ESB 
Keppler-Tasaki: Kenichi Seki 

Sofern nicht anders vermerkt, liegen die Bildrechte jeweils bei den Wissenschaftlern.





Termine

23. - 24.06.2016
Workshop "Japan’s Grand Strategic Choices in a Changing Asia" mit Einstein Visiting Fellow Richard Samuels


30.06.2016
Ende der Bewerbungsfrist für den Startup Track des World Health Summit 2016 vom 9. - 11. Oktober 2016

17.07.2016
“Mathematics and Culture in Ancient Greece: Poetry, and Pythagoreanism”: Vortrag von Einstein Alumna Liba Taub im Jüdischen Museum Berlin