Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Stellenausschreibung Referentin/Referent Antragsbearbeitung

Bei der Einstein Stiftung Berlin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer wissenschaftlichen Referentin/eines wissenschaftlichen Referenten im Arbeitsbereich Antragsbearbeitung zu besetzen. Die Beschäftigung erfolgt in einem Beschäftigtenverhältnis in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 13 mit mindestens 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Zum Aufgabenfeld gehören vor allem:

- Beratung von Antragstellerinnen und Antragstellern
- Bearbeitung der Förderanträge (Prüfung auf Passgenauigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität)
- Korrespondenz mit Antragstellerinnen/Antragstellern und den Forschungsabteilungen der Universitäten
- Aufbereitung der Anträge für die Begutachtungs- und Entscheidungsprozesse
- Organisation und Durchführung von Begutachtungs- und Begehungsprozessen
- Erarbeitung von Entscheidungsvorlagen für die Wissenschaftliche Kommission
- Mitbetreuung der Wissenschaftlichen Kommission und des Berlin Board
- Konzeption von Gremienvorlagen
- organisatorische Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen
- Pflege und Entwicklung der Antrags- und Förderstatistik
- Finanzplanung
- Projektmonitoring (inkl. Berichtswesen)

Für die genannten Aufgaben suchen wir eine eigenständig arbeitende Mitarbeiterin/einen eigenständig arbeitenden Mitarbeiter
- mit überdurchschnittlichem Hochschulabschluss (vorzugsweise in den Lebens- oder Naturwissenschaften; Promotion von Vorteil),
- einer mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung in einer Wissenschaftseinrichtung, einer Förderorganisation, einer Wissenschaftsstiftung, einer Hochschule oder in der allgemeinen öffentlichen Verwaltung,
- vertieften Kenntnissen des deutschen Wissenschafts- und Forschungsförderungssystems sowie insbesondere der Berliner Wissenschaftslandschaft,
- Vertrautheit mit Gremienarbeit,
- Freude an eigenverantwortlicher Arbeitsweise,
- hervorragenden EDV-Kenntnissen in den Office-Anwendungen (Word, Excel und Power Point) und CMS,
- Kontaktfähigkeit, Flexibilität, ausgezeichneter Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift, hoher sozialer Kompetenz, Bereitschaft zur Teamarbeit, ausgeprägter Eigeninitiative, sehr gutem Zeitmanagement, hoher Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie sehr guten Englischkenntnissen.

Die Einstein Stiftung fördert die Gleichstellung aller Menschen (m/w/d) und begrüßt deshalb Bewerbungen ausdrücklich unabhängig von Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität der Kandidatinnen und Kandidaten. Bewerbungen richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 25. Mai 2020 unter Angabe des Kennworts “Referentin/Referent Antragsbearbeitung“ an contact@einsteinfoundation.de. Geforderte Anlagen: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und auf die Position ausgerichtete Zeugnisse.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Susanne Plötz (T: 030 20370-208) gerne zur Verfügung.