Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Pressemitteilungen

30. November 2012 // (11/12)

Meeting Einstein Lecture: Die Wiederentdeckung der "Phonopost"

Start des Online-Archivs für Sprechbriefe und öffentlicher Vortrag von Thomas Y. Levin, Princeton University, am 4. Dezember 2012

Knistern, Rauschen und Schellack: Bei einem Grammophon denken wir zuerst an unsere Großeltern und wie sie Musik hörten. Was heute weitgehend in Vergessenheit geraten ist: Von den 1920er bis 1950er Jahren dienten Schallplatten jedoch auch einem ganz anderen Zweck. Unter dem Namen „Phonopost“ waren sie ein weit verbreitetes Kommunikationsmedium um Briefe einzusprechen und per Post zu versenden.

In seinem Vortrag wird Einstein Visiting Fellow Thomas Y. Levin einige der wichtigsten Momente in der Mediengeschichte des „Sprechbriefs“ vorstellen und erstmals sein digitales Phonopost-Archiv öffentlich präsentieren.

Thomas Y. Levin ist „Associate Professor“ für Germanistik an der Universität Princeton. Seine Forschung umfasst theoretische Arbeiten zur Ästhetik sowie vergleichende Studien über Alte und Neue Medien. Seit November 2010 ist der renommierte Wissenschaftler, Übersetzer und Kurator Einstein Visiting Fellow an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien der Freien Universität Berlin. Zusammen mit seiner Berliner Forschungsgruppe rekonstruiert Thomas Y. Levin die Mediengeschichte des „Sprechbriefs“.

Mit dem Programm „Einstein Visiting Fellow“ will die Einstein Stiftung Berlin ausländische Spitzenwissenschaftler längerfristig in die Berliner Forschungs- und Wissenschaftslandschaft einbinden.

Wir laden Medienvertreter herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Nach Vortrag und Diskussion (20:30 Uhr) besteht die Möglichkeit mit Thomas Y. Levin Interviews zu führen. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Zeit:   Dienstag, 4. Dezember 2012, 19 Uhr 

Ort:   Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16, 10117 Berlin

Anmeldungen bitte per E-Mail cm@einsteinfoundation.de oder per Fax 030/20370-377