Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Einstein-Doktorandenprogramm-Preis

Einstein-Doktorandenprogramm-Preis

Mit dem Einstein-Doktorandenprogramm-Preis (EDP) zeichnet die Einstein Stiftung Berlin besonders erfolgreiche strukturierte Doktorandenprogramme an den Berliner Universitäten und der Charité Universitätsmedizin Berlin aus.
Das Preisgeld soll den Promotionsprogrammen neue Spielräume für Nachwuchsförderung und strukturelle Weiterentwicklung eröffnen. Gleichzeitig sollen die Preise auch dazu beitragen, die Attraktivität der Doktorandenausbildung in Berlin international sichtbarer werden zu lassen.

Antragsberechtigt sind die Charité Universitätsmedizin Berlin, die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin und die Universität der Künste Berlin.

Der Wettbewerb richtet sich an solche Doktorandenprogramme, die bereits über aussagekräftige Absolventenzahlen im Sinne des Kriterienkatalogs (s. Programmblatt bzw. Formular) verfügen.

Die Auszeichnungen erfolgen in bis zu drei Kategorien:

  • Kategorie: 150.000 Euro p/a für drei Jahre

  • Kategorie: 100.000 Euro p/a für drei Jahre

  • Kategorie: 75.000 Euro p/a für drei Jahre


Die Preisgelder sind nicht zweckgebunden und können im Rahmen der für die antragsberechtigten Einrichtungen geltenden Regeln z. B. für Stipendien, Doktoranden- und Postdoktorandenstellen, Freistellungen von Professorinnen und Professoren für die Arbeit im Graduiertenprogramm, Reisen, Einladungen von Gästen o. ä. verausgabt werden.

Die Preise werden in einer öffentlichen Festveranstaltung vergeben. Die Sprecher der Doktorandenprogramme nehmen zusammen mit den Sprechern der Promovierenden und den Universitätspräsidenten die Preise entgegen.

Für die Teilnahme sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Das auf der Internetseite der Einstein Stiftung zur Verfügung gestellte Formular inklusive einer Darlegung der Unterstützung der beteiligte(n) Universität(en) und/oder außeruniversitären Einrichtungen, die das Programm tragen, mit einer Erläuterung, welchen Beitrag das Doktorandenprogramm zur Profilbildung der Einrichtung leistet,

  • einen Finanzierungsplan für den Fall der Auszeichnung des Programms

  • allgemeinverständliche Zusammenfassung des Themas des Doktorandenprogramms (separates Dokument, max. eine Seite)


Bewerbungen können nach Veröffentlichung einer Ausschreibung auf der Internetseite der Stiftung eingereicht werden. Die Antragsfrist für die Preise, die in 2019 verliehen werden und ab 2020 ausgezahlt werden, ist der 15. Juni 2018.