Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Weihnachtsgrüße des Vorstandsvorsitzenden

Weihnachtspost

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

„Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.“ Sie werden die Bedeutung dieses launigen Bonmots von Albert Einstein sehr gut nachvollziehen können – nicht zuletzt beim Blick auf den Kalender.

 

Zeit zu erhalten um über die Zeit zu forschen: So könnte man das gerade entstehende Einstein-Zentrum Chronoi beschreiben. In dem von der Einstein Stiftung geförderten Zentrum widmen sich ab 2019 Wissenschaftler ganz unterschiedlicher Disziplinen der Erforschung von Zeit und Zeitwahrnehmung. In der dritten Ausgabe unseres Journals ALBERT wagen wir schon einmal einen kleinen Ausblick auf die geplanten Projekte und wollen zeigen, wie Berliner Altertumsforscher sich den großen Fragen unserer Zeit stellen.

 

Zukunftsweisend ist meines Erachtens auch das im Frühjahr eröffnete Einstein-Zentrum Digitale Zukunft. Das Zentrum wurde als Public Private Partnership, als Kooperation aus öffentlicher Hand und privatwirtschaftlichen Akteuren, gegründet – ein Vorhaben mit Vorbildcharakter.

 

2018 wird in vielerlei Hinsicht exzellent starten: Wir freuen uns über neue Fellows und Projekte, die wir im neuen Jahr mit insgesamt 4,7 Millionen Euro fördern. Zudem planen wir gemeinsam mit unseren Partnern neue Förderformate, die wir im kommenden Jahr realisieren wollen.

 

Ich möchte Ihr Augenmerk auf ein, wie ich finde, ganz besonders förderungswürdiges Programm lenken: den Einstein-Doktorandenprogramm-Preis, der sich der Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Berlin widmet. Mit diesem Preis würdigt die Einstein Stiftung Berlin erfolgreiche strukturierte Doktorandenprogramme an den Berliner Universitäten und der Charité-Universitätsmedizin Berlin als “Einstein Doctoral Programme“. Die Preisgelder in Höhe von bis zu 150.000 Euro pro Jahr für eine Laufzeit von drei Jahren können unter anderem für Stipendien und Doktoranden- und Postdoktorandenstellen ausgegeben werden. In diesem Jahr werben wir, das ist ein Novum, in einer Adventsaktion um Ihre Unterstützung für die Zukunft des wissenschaftlichen Nachwuchses in Berlin. Denn: „Einsteins fallen nicht vom Himmel, sie werden gefördert!“

 

Ich möchte Sie zudem herzlich einladen, Gast unseres Einstein-Neujahrsempfangs am 18. Januar 2018 im Roten Rathaus zu sein. Im Rahmen des Empfangs geben wir die diesjährigen Gewinner des Einstein-Doktorandenprogramm-Preises bekannt. Zudem erhalten Sie die Gelegenheit, einen Blick in die neue Ausgabe von ALBERT zu werfen.

 

Nun wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie im Namen der gesamten Einstein Stiftung noch eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr 2018!

 

Herzlichst

Ihr Günter Stock