For Research. For Berlin.

Einstein-Fragebogen

Machen Sie bitte kurz die Augen zu, und denken Sie an die Arbeit an Ihrem Forschungsprojekt. Was sehen Sie als Erstes?
Netzwerke - Vernetzungen (zwischen Atomen in drei-dimensionalen Strukturen – NMR- und Massenspektrometrie)

Wenn Sie einem Kind erklären müssten, warum Ihre Forschung wichtig ist. Was würden Sie sagen?Weil wir verstehen wollen wie etwas funktioniert. Bist Du nicht auch neugierig? Wenn Du verstehst wie etwas funktioniert, kannst Du es reparieren, wenn es kaputt ist.

Was sind Ihrer Meinung nach die drei größten Erfindungen der Menschheit?
Antibiotika. Druckmaschine. Internet.

Mit wem würden Sie gern einmal einen Arbeitstag tauschen, und was würden Sie dann gerne tun?
Daniel Barenboim; aber tauschen ist ja nicht wirklich möglich. Vielleicht nur bei einer Opernprobe dabei sein, wäre schon genug.

Gibt es einen außergewöhnlichen Gegenstand, der Sie in Ihrem Arbeitsleben oder im Alltag begleitet? 
Ein kleines Reclam Büchlein: Rilke’s Duineser Elegien und die Sonette an Orpheus.

Gibt es einen konkreten Ort in Berlin, den Sie mit Ihrer Forschungsarbeit verbinden?
Ich pendele zwischen TU im alten AEG Gelände am Humboldthain (Mass Spec) und dem Campus Berlin Buch (NMR) hin und her.

In welchem Berliner Bezirk, an welchem Ort, fühlen Sie sich wohl, und warum?
Prenzlauer Berg. Der Markt am Kollwitzplatz. Viele junge Menschen - Kinder die gemeinsam zur Schule laufen oder fahren und Erwachsene die in Cafés sitzen und miteinander reden. Der alte jüdische Friedhof.

(Juli 2018)