Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Preisträger 2017

2017 wurde der Preis für herausragende Berliner Doktorandenprogramme erstmalig im Rahmen des Neujahrsempfangs der Einstein Stiftung vergeben.
Preisträger waren die Berlin School of Mind and Brain und die Friedrich Schlegel Graduiertenschule, die sich den ersten Platz teilten, sowie die Berlin Graduate School of Ancient Studies auf dem zweiten Platz. Das Gesamtpreisgeld betrug rund eine Million Euro verteilt auf die kommenden drei Jahre.

Berlin School of Mind and Brain

Die Berlin School of Mind and Brain bereitet junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf die anspruchsvolle interdisziplinäre Arbeit im Bereich der Geist- und Hirnforschung vor. Sie ist eine Einrichtung der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Charité-Universitätsmedizin. Gewürdigt wurden insbesondere die nahezu hundertprozentige Abschlussquote und die Vernetzung von internationalen Spitzenforschern mit Nachwuchstalenten am Standort in Berlin. Das Preisgeld soll für die Gestaltung der Übergangsphasen von Master- auf Promotionsstudium sowie von Promotion auf Postdoktorat verwenden werden, beispielsweise durch die Vergabe von Abschlusspreisen und Übergangsstipendien.

Graduate School of North American Studies

Im Bereich der Amerika- und Kanada-Studien ist die Graduate School of North American Studies ein internationaler Leuchtturm des Wissenschaftsstandorts. Angesiedelt an der Freien Universität Berlin widmet sich die Graduiertenschule der umfassenden und interdisziplinären Erforschung des gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Wandels der nordamerikanischen Gesellschaften zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Zukünftig wird der Forschungsschwerpunkt insbesondere auf den jüngeren krisenhaften Entwicklungen liegen, welche die Vereinigten Staaten und Kanada gegenwärtig durchlaufen. Neben der hohen Internationalität wurde insbesondere die geringe Abbrecherquote (2,7%), das qualitätsgesicherte Programm sowie das Gastwissenschaftlerprogramm gewürdigt.

Berlin Graduate School of Ancient Studies

Die Berlin Graduate School of Ancient Studies ist weltweit die einzige permanente Graduiertenschule im Bereich der Altertumswissenschaften. Sie wird von der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin gemeinsam getragen. Neben der Interdisziplinarität ist die internationale Netzwerkbildung ein wichtiges Element aller an der Graduate School angebotenen Promotionsprogramme. Insbesondere die Bemühungen um langfristige Kooperationen, die Durchführung von regelmäßigen Evaluationen sowie der hohe Frauenanteil wurden als lobenswert erachtet. Das Preisgeld soll unter anderem für Auslandsstipendien, den Austausch von Lehrenden und für die Einführung eines weiteren Schwerpunkts „Antike Wirtschaft“ verwendet werden.