For Research. For Berlin.

Programm

18.30 Uhr Einlass
19.00 Uhr Begrüßung
19.15 Uhr Vortrag mit anschließender Diskussion
20.30 Uhr Empfang

Location

Deutsches Technikmuseum Berlin
Trebbiner Straße 9 
10963 Berlin
Lageplan

Meeting Einstein

Next Lecture

24.06.2014
Detlef Günther, ETH Zürich
Unsichtbares sichtbar machen

The next event will be in German language only.  

08. Mai 2014, 19 Uhr

Hélène Esnault

Meeting Einstein
In der Vortragsreihe präsentieren von der Einstein Stiftung Berlin geförderte exzellente Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse der Berliner Öffentlichkeit. 

Während der Veranstaltung werden Bilder für die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung gemacht. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit deren Veröffentlichung einverstanden.

Wie rational ist 1+1=0, Herr Weil?

Vortrag und Diskussion mit Hélène Esnault, Einstein-Professorin für Algebra und Zahlentheorie an der Freien Universität Berlin

Hélène Esnault arbeitet im Alltag wie eine Schriftstellerin. Um ihre Ideen zu formulieren braucht die Mathematikerin nur ein Blatt Papier und einen Stift. In ihrem Meeting Einstein Vortrag möchte Hélène Esnault eine Geschichte erzählen, in dem es um die sogenannten Weil-Vermutungen geht. Der französische Mathematiker André Weil (1906-1998) stellte Überlegungen dazu an, wie man die Anzahl der Punkte auf geometrischen Objekten, die über endlichen Körpern definiert sind, zählen kann.

Seitdem haben sich viele Forscher an der Belegung und Weiterentwicklung seiner Vermutungen versucht. Der Weg zum Beweis führte über viele Irrwege- ähnlich wie in einer Geschichte, in der unterschiedliche Handlungsstränge zu einem gemeinsamen, überraschenden Ende führen - zu einem teilweise neuen Ansatz, mit dem Pierre Deligne 1974 der vollständige Beweis der Vermutungen gelang. Begleiten Sie Hélène Esnault auf ihrem Vortrag von den Vermutungen zum Theorem und damit zu einer der wichtigsten Erkenntnisse der Zahlentheorie und algebraischen Geometrie.

Bitte melden Sie sich an unter: www.einsteinfoundation.de

Hélène Esnault ist eine der einflussreichsten Mathematikerinnen weltweit. Seit 2012 ist sie Einstein-Professorin für Algebra und Zahlentheorie an der Freien Universität Berlin. Durch ihre große Bandbreite an Arbeitsgebieten hat sie immer wieder neue Entwicklungen vorangetrieben, beispielweise mit ihrer Forschung im Bereich der Diophantischen Mathematik. Langjährige Auslandskontakte pflegt Hélène Esnault rund um den Globus, von den amerikanischen Spitzen-Universitäten bis hin zu den besten Instituten Vietnams und Chinas. 2003 erhielt sie den Leibniz-Preis der deutschen Forschungsgemeinschaft.




Einstein-Professur
Mit dem Programm “Einstein-Professur“ unterstützt die Einstein Stiftung Berlin Berufungen von international herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Berliner Universitäten und die Charité-Universitätsmedizin.  

 

 

Outstanding academics present their findings to the Berlin public.