Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Fördern auch Sie!

Berlin hat sich über die Landesgrenzen hinaus als Standort für exzellente Wissenschaften etabliert. Die Leistungsfähigkeit und Bedeutung des Wissenschaftsstandortes Berlin verleiht der Hauptstadtregion und damit dem Förderhandeln der Einstein Stiftung Berlin eine überregionale Strahlkraft.  

Exzellente Forschung ist zunehmend auf privates Geld angewiesen. Das gilt auch für das Förderhandeln der Einstein Stiftung. Der Berliner Senat hat dies erkannt und wertet seit Beginn des Haushaltsjahres 2016 jeden privat eingenommenen Euro, den die Einstein Stiftung einwirbt, mit 0,50 Euro auf. Aus 1 Euro werden so 1,50 Euro. Diese Form der öffentlichen Anerkennung möchte die Einstein Stiftung bestmöglich zur finanziellen Unterstützung ihres Förderhandelns nutzen – durch Ihre Spende.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, sei es in Form einer Geldspende, der Bereitstellung einer Dienstleistung, der Übernahme von Druckkosten für eine Publikation oder der Bereitstellung von Kontaktdaten. Wissenschaft und Forschung benötigen die Bereitstellung vieler Ressourcen, um zu exzellenten Ergebnissen zu kommen. Der Weg ist das Ziel. Und dies gilt auch für die Einstein Stiftung.

Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Wege, die Einstein Stiftung zu unterstützen:

 

Online spenden

Programmspende

Testamentsspende

Anders spenden


Simply Einstein

Lernen Sie die von der Einstein Stiftung geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in unserer neuen Videoserie persönlich kennen: „Simply Einstein - Encounters with great minds who shape our future“.

Markus Ralser: Inner Nature

 

Einstein-Professor Markus Ralser schafft mit seiner Forschung wichtige Grundlagen zur Bekämpfung von Stoffwechsel-Erkrankungen wie Diabetes Typ 2. Er ist Professor für Biochemie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

 

Weitere Videos der Simply Einstein-Reihe:

 

#6 - Katrina Forest: Spotlight on Bacteria

 

#5 - Viola Vogel: Life at the Nanoscale

 

#4 - Steffen Müller: Goal Safety

 

#3 - Tilman Santarius: Sustainably Digital

 

#2 - Markus Ralser: Inner Nature

 

#1 - Laura Kaltwasser: Understanding Emotions

 

Für die Wissenschaft. Für Berlin.