Die Fördersumme für Einstein-Zentren liegt unter denen von anderen Verbünden (SFBs, Exzellenzcluster). Welche Ansprüche werden an den Antrag gestellt?

Nicht alle der oben und im Programmblatt genannten Ziele müssen von einem einzelnen Antrag abgedeckt werden. Hinsichtlich der Vielfalt an Arbeitspaketen wird angesichts der möglichen Fördersumme nicht das Niveau bspw. eines SFB erwartet, allerdings sollten Forschungsprojekte möglichst detailliert, klar und im üblichen Aufbau (Forschungsfrage, Hypothese, Forschungsstand, Vorarbeiten, PIs, Arbeitsplan) beschrieben sein. Durch Teilziele und einen klaren Zeitplan muss für Dritte nachvollziehbar sein, durch welche Mechanismen, Governance-Modelle, Forschungsprojekte oder Personen/Stellen die Ziele des Zentrums erreicht werden sollen. Besondere Relevanz haben die strukturellen Ziele für Berlin, die bspw. in der Bündelung existierender Expertise, der Erarbeitung weiterführender Anträge oder der Etablierung neuer Forschungsschwerpunkte liegen können, um den Mehrwert für den Forschungsstandort Berlin und die Perspektive des Zentrums nach dem Ende der Förderperiode aufzuzeigen. In diesem Sinne sind Einstein-Zentren als eigenständige Entitäten zu verstehen, die aber auch dem Aufbau von Strukturen dienen können, die langfristig eigenständig oder durch eine Förderung durch andere Mittelgeber wirken.