Für die Wissenschaft. Für Berlin.

Aktuelles

Am Freitag, den 18. Juni 2021, fand an verschiedenen Orten in Berlin und als Livestream der Aktionstag „Einstein macht Schule: Deine berufliche Perspektive in Wissenschaft und Forschung" statt. Rund 300 Schülerinnen und Schüler konnten in hybriden Workshops aktuelle Themen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik erkunden, Technologien von morgen ausprobieren und Berliner Top- Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ihre Fragen stellen.

mehr »

Beim Best of Content Marketing-Wettbewerb wurde das Stiftungsjournal mit einem Gold-Award geehrt. „Komplexe Themen clever aufbereitet“, so die Jury.

mehr »

Die Einstein Stiftung fördert das Einstein-Zentrum für alternative Methoden in der biomedizinischen Forschung bis Ende 2026 mit rund 5,3 Millionen Euro.

mehr »

Die Einstein Stiftung Berlin sucht eine/einen Sachbearbeiter*in Haushalt & Zuwendung (w/m/d). Die Beschäftigung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L Berlin) in der Entgeltgruppe 9b. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39,4 Stunden.

mehr »

UdK startet neuen Einstein-Zirkel mit Online-Diskussion zu transformativen Potenzialen zeitgenössischer Mode angesichts globaler sozialer Umwälzungen

mehr »

Die neue Ausgabe des Journals der Einstein Stiftung wurde mit einem Bronze-Nagel des ADC Wettbewerbs und einem silbernen BCM-Award ausgezeichnet.

mehr »

Die Neurobiologin und stellvertretende Vorsitzende des Ethikrates Susanne Schreiber wird Einstein-Professorin an der Humboldt-Universität zu Berlin.

mehr »

Die erste Einstein Research Unit der Berlin University Alliance forscht im Bereich Quantencomputing

mehr »

Die Einstein Stiftung gratuliert E. Jürgen Zöllner zur Verleihung der Leibniz-Medaille 2020. Der ehemalige Wissenschaftssenator ist Mitglied im Beirat und Initiator der Einstein Stiftung. Mit der Verleihung der Leibniz-Medaille am 4. Mai 2021 würdigt die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften sein außergewöhnliches Engagement für den Wissenschaftsstandort Deutschland.  

 

E. Jürgen Zöllner habe als einer der einflussreichsten und originellsten Wissenschaftspolitiker der letzten Jahrzehnte die bundesdeutsche Wissenschaftslandschaft nachhaltig neugestaltet. Sein Wirken sei durch die Bereitschaft zu überparteilicher Kooperation und eine ganz spezifische Verbindung von Wissenschaft und Wissenschaftspolitik gekennzeichnet gewesen.

 

Der 1945 geborene Mediziner E. Jürgen Zöllner forschte ab 1977 als Professor für Physiologische Chemie an der Universität Mainz auf den Gebieten der Molekularbiologie und Gentechnologie, bevor er sich zunächst als Vizepräsident und dann als...

mehr »

Viola Vogel, Bioingenieurin an der ETH Zürich und Einstein Visiting Fellow, wurde von der National Academy of Sciences zum internationalen Mitglied gewählt. Die Akadmie gab im April ihre Auswahl der neuen 120 vollen Mitglieder bekannt, darunter 59 Frauen, sowie der 30 neuen internationalen Mitglieder. Die Aufnahme in die National Academy gründet sich auf herausragende Leistungen in der Grundlagenforschung.

Die historische Anzahl von Frauen, die in diesem Jahr gewählt wurden, spiegele den entscheidenden Beitrage wider, die diese in vielen Bereichen der Wissenschaft leisten, und zeige die konzertierten Bemühungen unserer Akademie, um mehr Vielfalt in unseren Reihen, äußerte sich die Präsidentin der National Academy of Sciences, Marcia McNutt.  "Ich freue mich, alle unsere neuen Mitglieder willkommen zu heißen und mit ihnen im Rahmen der Akademie zusammen zu arbeiten."

Die Gesamtzahl der aktiven Mitglieder beträgt nun 2.461. Hinzu kommen 511 internationalen Mitglieder, die nicht...

mehr »

 

Liba C. Taub, Professorin für Geschichte und Wissenschaftstheorie an der University of Cambridge und ehemalige Einstein Visiting Fellow am Exzellenzcluster TOPOI, erhielt im Rahmen der Bunsen-Tagung den Paul-Bunge-Preis 2021 „in Anerkennung ihrer herausragenden Beiträge zur Geschichte wissenschaftlicher Instrumente.“

 

 

Vergeben wird der mit 7.500 Euro durch die Hans-R.-Jenemann-Stiftung dotierte Preis im jährlichen Turnus durch die Gesellschaft Deutscher Chemiker und der Deutsche Bunsen-Gesellschaft für physikalische Chemie.

 

Von 2010 bis 2014 forschte sie zur historischen Wissensvermittlung entlang antiker wissenschaftlicher Texte im Forschungsverbund TOPOI, einem gemeinschaftlichen Projekt der Freien Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin, zu deren Partnern die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, das Deutsche Archäologische Institut, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz angehörten.

 

Pressemi...

mehr »

Für das Projekt TAMEHODGE hat Mathematiker Bruno Klingler einen ERC Advanced Grant von bis zu 1,8 Millionen Euro eingeworben. Das Projekt des Einstein-Professors am Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin enthüllt eine überraschende Verbindung zwischen Hodge-Theorie und Tame Geometry.

 

Das Projekt TAMEHODGE (Tame Geometry und Transzendenz in der Hodge-Theorie) beabsichtigt mit Hilfe von Werkzeugen der mathematischen Logik fundamentale Fragen der Hodge-Theorie anzugehen.Die Hodge-Theorie, entwickelt in den 1970er Jahren, wurde das Hauptinstrument zum Verständnis der Geometrie und Arithmetik komplexer algebraischer Varietäten, also Lösungsmengen von algebraischen Gleichungen über den komplexen Zahlen. Man kann sie sich als eine dramatische Linearisierung vorstellen, die jeder komplexen algebraischen Varietät ein sehr einfaches Objekt zuordnet: einen endlich dimensionalen komplexen Vektorraum, der die Perioden der Differentialformen auf der Varietät kodiert. Im...

mehr »